Die Sendung Kontraste zeigt auf, warum die deutsche Wirtschaftspolitik zu Lasten deutscher UND ausländischer Arbeiter geht.

Deutsche Arbeitnehmer produzieren zu Billiglöhnen den Exportüberschuss, der anderswo Arbeitsplätze vernichtet. Wen freut das? Rechtspopulisten (hier wie dort) und Europafeinde, die die Ernte einfahren.

Das Perfide daran ist: Die Politiker aus CDU/CSU denken, dass das Modell den Unternehmen nützt, obwohl es kurzfristig die politische Stabilität in Europa und die Stabilität der Weltwirtschaft gefährdet – was der IWF, Obama und Co. Deutschland schon seit Jahren vorwerfen. Und mittel- bis langfristig gefährdet diese Dumping- und die mit ihr einhergehende Sparpolitik die Nachfrage der privaten Haushalte in Deutschland und Europa. Die Unternehmen werden also immer mehr darauf angewiesen sein, dass der deutsche und ausländische Staaten ihre Güter nachfragen. Das darf laut GroKo aber auch nicht sein, weil Staatsschulden ja schlecht seien. Insgesamt wird diese Politik mittelfristig also auch den Unternehmen schaden, weil die Nachfrage zurückgeht, es also keine Abnehmer mehr für ihre Produkte gibt.

Hier geht es zum Kontraste Video: Link.

Advertisements